Das vergleichsweise beste Casino im Internet with Online Casino - Roulette-Rad - Poker in Deutschland

Ein intelligenter Blackjack-Spieler muss sich nicht über sechzehn Punkte in den Karten freuen, die er so oft erhält. Es ist gut, wenn sie aus zwei Achtern bestehen und der Dealer eine Karte mit niedrigem Wert offen hat. In dieser Situation macht jeder eine glückliche Trennung und hofft auf zwei Boxen zu gewinnen. Es ist auch gut, wenn Sie 16 Softs haben und der Croupier eine kleine Karte hat. Aber was ist, wenn Sie zum Beispiel zehn und sechs haben und der Croupier neun hat? 

Analysieren wir alle Hauptsituationen mit 16 Punkten für den Spieler, damit Sie verstehen, wie in jeder dieser Situationen vorzugehen ist. 

"Harte" Sechzehn (Tough Sixteen) 

Zuerst werden wir die "harten" Sechzehn besprechen, wenn Sie kein Ass auf der Hand haben oder es nur als eins zählen kann. Zum Beispiel:

  • 9-6-Ass
  • 10-6
  • 8-5-3

In solchen Fällen empfiehlt die Grundstrategie, anzuhalten, wenn der Geber eine Geberkarte von zwei bis sechs hat, und sie erneut zu nehmen, wenn er sieben bis Ass hat. 

Wenn Sie diesen Rat befolgen, erhalten Sie keinen mathematischen Vorteil gegenüber der Einrichtung, aber es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie auf lange Sicht verlieren. Um besser zu verstehen, worum es geht, schauen wir uns ein konkretes Beispiel an:

  • Der Croupier hat 7 offen und Sie haben 10 und 6
  • Wenn Sie mit dem Wählen aufhören, verlieren Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 74%. Wenn Sie mit dem Wählen fortfahren, sinken die Verlustrisiken auf ca. 70%. 

Wenn Sie also eine Karte erhalten, reduzieren Sie den Casinovorteil in dieser Situation um bis zu 4%. Und das ist viel im Blackjack. Daher muss der Geber bei der "harten" Sechzehn um sieben und darüber eine Karte nehmen. Ja, in mehr als 3 von 5 Distributionen werden Sie eine Auswahl treffen, aber diese Taktik hilft Ihnen, insgesamt erfolgreicher zu spielen. 

16 

Wenn Sie Blackjack spielen, dessen Regeln die Möglichkeit vorsehen, das Weiterspielen auf der Box für die Halbzeit (Auslieferung) zu verweigern, sollten Sie sich mit Ihrem eigenen 16 und 9, 10 oder einem Ass mit dem Geber darauf einigen. Viele Casino-Kunden tun dies nicht gerne, aber ihr Wunsch, immer bis zum Ende Karten zu spielen, kann nicht als vernünftig angesehen werden. 

Wenn Sie beispielsweise 16 und der Dealer 10 haben, ist die Wahrscheinlichkeit Ihres Sieges etwas höher als 23%. Gleichzeitig ist der Fehler für den Benutzer von Vorteil, wenn seine Gewinnchancen unter 25% liegen. Grob gesagt bedeutet eine Sarrend in hundert dieser Ausschüttungen bei einem Einsatz von 1$ einen Verlust von 50 Dollar. Wenn Sie in Hunderten solcher Situationen weiterspielen, werden Ihre theoretischen Verluste $ 54 ($ 77 Verluste minus $ 23 Gewinne) betragen. Jetzt ist Ihnen klar, warum Sarrenda rentabler ist. 

"Weiche" 16 Punkte

"Weiche" 16 Punkte können aus zwei oder mehr Karten gebildet werden: Ass-5, Ass-3-2, Ass-Ass-2-2 und so weiter. In solchen Situationen sollten Sie niemals aufhören, Karten zu nehmen, und noch weniger sollten Sie sich für eine Sarrend entscheiden. Die richtige Entscheidung wäre, ein Double mit einer offenen Vier, Fünf oder Sechs vom Croupier zu machen oder es mit einer anderen Karte aufzunehmen.

16 einer 8

Bei einem Paar von Achtern müssen Sie immer einen Split durchführen. Hierbei ist es nicht so wichtig, was beim Croupier offen ist. Natürlich wird dies oft Ihren Verlust verdoppeln, aber auf lange Sicht ist dieser Ansatz gerechtfertigt. Wenn Sie sich immer trennen, verlieren Sie weniger Geld als bei anderen Entscheidungen für die beiden Achtel. Darüber hinaus ist ein Split Eights mit einem Dutzend Croupiers für Sie rentabler als ein Sarrrend.


    http://www.casino--online.eu http://www.casino-online-spielen.xyz http://www.casino-online.global http://www.casino-online.press http://www.123-onlinecasinodeutschland.com